Tourismus und Migration

„Ein großer Teil dieser Erholung besteht neben dem  Genuss unserer Natur- und Bergwelt darin, die gewohnte Umgebung des Wohnortes oder der Stadt zu verlassen und es ist Fakt, dass vor allem unsere deutschen Urlauber auch ihre gewohnte Umgebung mit entsprechend hohem Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund in der Urlaubszeit verlassen wollen. Dazu zählen auch die von Flüchtlingen relativ häufig frequentierten Ballungszentren, sodass sich zwangsläufig (.wohl oder übel.) ein Spannungsfeld zwischen einer Tourismusdestination und der Aufnahme von Flüchtlingen in einem Urlaubsort ergibt.“